Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Morgen mit Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung

08.30 Uhr
kulturWelt

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
radioWissen

Versprecher Wenn Peinliches zum "Vorschwein" kommt Wenn Sprache zur Musik wird Von Lautmalerei und Rhythmus Das Kalenderblatt 4.8.1901 Louis Armstrong wird tatsächlich geboren Von Xaver Frühbeis Versprecher - wenn Peinliches zum "Vorschwein" kommt Autorin und Regie: Dorit Kreissl "Vergessen Sie mich zu erinnern!" Ist da vielleicht der Wunsch der Vater des Versprechers? Dem Lapsus Linguae liegt eine psychische Ursache zugrunde, meinte Sigmund Freud: Das Unbewusste spielt dem Menschen einen Streich und es kommt zur berühmten Freudschen Fehlleistung. Dagegen gehen Linguistiker davon aus, dass bei Versprechern die Sprachproduktion für kurze Zeit gestört ist. Sie unterscheiden mehrere Kategorien der sprachlichen Fehlleistungen: Beim "zwecktischen Prak" zum Beispiel vertauscht man Silben oder Laute, und wenn jemand "wie vom Erdbeben verschluckt ist", dann wurde er Opfer einer Substitution - der Ersetzung eines Wortes durch ein anderes. Wenn Sprache zur Musik wird - von Lautmalerei und Rhythmus Autorin und Regie: Petra Herrmann Rascheln, rauschen, rattern, klirren, knistern, knittern, knallen. Lautmalende Verben. Worte, denen es spielerisch gelingt, Geräusche durch Buchstaben hörbar zu machen. Bekannt sind sog. onomatopoetische Verfahren vor allem aus Comics und Sprechblasen: Uff, Peng, Zack, Boing. Aber auch in der Literatur sind Lautmalereien seit jeher beliebt, seien sie nun gesprochen oder gesungen. Nachzulesen und zu hören bei Joachim Ringelnatz, Christian Morgenstern, Wilhelm Busch, Hugo Ball, Ernst Schwitters, Ernst Jandl - oder auch bei dem vielfach preisgekrönten Slammer Frank Klötgen, der sich nicht selten an klassischen Texten orientiert. Sprache und Musik, Text und Ton haben eine tiefe und enge Beziehung. Sogar Neugeborene verstehen die Sprache der Laute. Sie nehmen ihre Melodie und ihren Rhythmus wahr und sie spüren ihre emotionale und atmosphärische Wirkung - so wie Erwachsene auch. Aktuelle neuropsychologische Forschungen zeigen: Musik und Sprache werden in derselben Gehirnregion verarbeitet. Kein Zufall. Das beweist die bunte, ebenso experimentierfreudige wie humorvolle Geschichte der Lautmalerei. Moderation: Redaktion: Nicole Ruchlak

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

10.05 Uhr
Sommernotizbuch

radioReportage: Liebe in Zeiten der KI - mit Apps gegen die Einsamkeit Von Christian Schiffer Wiederholung vom 12. Juni 2019 und anderes 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Mittag

13.30 Uhr
Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
Bayern 2-Favoriten

Die Bayern 2-Musikfavoriten Das Beste aus fünf Jahren "Musikfavoriten" mit Rickie Lee Jones, Benjamin Biolay, Claudia Koreck und anderen Moderation: Julia Schuster

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
radioWissen am Nachmittag

Die Moderne Bruch mit der Tradition Rainer Maria Rilke Leben und Werk Das Kalenderblatt 4.8.1901 Louis Armstrong wird tatsächlich geboren Von Xaver Frühbeis Die Moderne - Bruch mit der Tradition Autorin: Brigitte Kohn / Regie: Um die Wende zum 20. Jahrhundert beginnt eine der lebendigsten und vielfältigsten Epochen der deutschen Literaturgeschichte: die Moderne. In einer Welt, in der der Fortschritt der Technik alles verändert, muss auch die Rolle der Kunst neu durchdacht werden. Autoren wie Frank Wedekind, Gottfried Benn, Else Lasker Schüler, Hugo von Hofmannsthal, Rainer Maria Rilke, Thomas Mann und Stefan George entwickeln neue Schreibweisen oder füllen alte Formen mit neuen Inhalten, die an Verbotenes und Verdrängtes rühren. Rainer Maria Rilke - Leben und Werk Autorin und Regie: Gabriele Knetsch "Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge", Rainer Maria Rilkes einziger Roman, 1904 in Rom begonnen, erst im Jahr seines Erscheinens - 1910 - abgeschlossen, ist das Buch einer Krise. Es spiegelt die Krise seines "Helden" (der schon deshalb keiner ist), des achtundzwanzigjährigen dänischen Adligen Malte Laurids Brigge und - in seiner oft sehr durchsichtigen Maske - die Krise seines Autors, der 1904 ebenfalls 28 Jahre alt ist. Das gärende Gefühl einer radikalen Veränderung aller Lebensverhältnisse kommt auch in einer Revolution der Kunst zum Ausdruck, Naturalismus und Neuromantik werden überwunden, es geschieht der Durchbruch zum Roman des 20. Jahrhunderts. Vor allem geht es um die schockierende Erfahrung der modernen Lebenswirklichkeit, um Maltes Entschluss, sich dieser Lebenswirklichkeit zu stellen, indem er "sehen lernt" und dann um das zentrale Motiv des verlorenen Sohnes. Moderation: Redaktion: Andrea Bräu

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Norbert Joa im Gespräch mit Josef Winkler, Herausgeber MUH Wiederholung um 22.05 Uhr Alles, was gut ist - das will Josef Winkler den Menschen mit seiner Zeitschrift "MUH" vermitteln. Vor seiner Selbstständigkeit traf der Musikjournalist vom Chiemsee für den "Musikexpress" Stars wie David Bowie, "Die Ärzte" und Randy Newman.

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Abend 7.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
Bayern 2-Playlist

18.30 Uhr
radioMikro

Wumme und der Radiergummi Ab 5 Jahren Hörspiel von Ernestine Koch Mit Christine Ostermayer, Herbert Bötticher und Regine Hackethal Regie: Jan Alverdes BR 1971

18.53 Uhr
Bayern 2-Betthupferl

Der Käfer Humbug Sommer Hunger Von Rusulaka Reh Erzählt von Stefan Murr Der Käfer Humbug Sommer (2/5): Hunger Mit was soll Emil den Käfer Humbug Sommer füttern? Erdnüssen? Gummibärchen? Salami? Humbug Sommer weiß es besser. Und er findet: Emil ist ab jetzt sein Freund! Darf er bei ihm wohnen?

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Zündfunk

Als wär's das letzte Mal: Zündfunk-Playback über Gabi Delgado-López & DAF Mit Michael Bartle und Ralf Summer Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
Nachtstudio

Falter weißer Mann: Wie die Zeit meinen Körper verpuppte Von Leo Faller BR 2020 Im Körper stecken viele Versprechen auf Befreiung. Künstliche Gelenke und teure Implantate sorgen für unveränderte Leistung in der Hüfte oder im Kiefer. Und trainierte Lungen und Muskeln ermöglichen einen selbstbewussten Auftritt. Nie schien die Autonomie größer, den Körper selbst zu gestalten. Leo Faller (Pseudonym) erzählt die Geschichte seines Körpers in einem Essay jenseits einer Heldengeschichte individueller Entscheidungen. Sein eigenes Fleisch ist ein Dorfplatz der Ideen, ein Ort der Disziplinierung, seit 50 Jahren. Der Körper ist Spiegel und Speicher der Zeit. Die Eltern dachten, sie hätten halt ein ungelenkes Kind, Sport war nicht so wichtig für den sozialen Aufstieg. Das Kind entdeckte dann die Lust an der Bewegung ganz allein. Der Langzeitjugendliche, geprägt von Jazz und Post-Punk, hielt Betäubungsmittel und seltsame Musik für Widerstand gegen das System. Bis er merkte, dass er als Bohemien das System nur umso gründlicher bestätigte. Der junge Erwachsene erfand im Techno Club den Körper neu und der nur noch fast junge Medienarbeiter holte mit täglichem Sport ein paar Jahre zurück. Beugt sich der Körper den Diskursen aus Popkultur und Erziehung, oder kann er sich davon auch befreien? Was erzählt das über Männer, die man innerhalb dieser 50 Jahre nicht mehr so oft schlägt wie noch unmittelbar davor? Und kann es sein, dass in einer behüteten Biografie die Misshandlungen des Großvaters beim Enkel als Angst vor Gewalt wiederkehren? Der Essayist klopft den Körper auf Echos der Zeit ab und fragt nach beim König der Männerkörperdeuter, bei Klaus Theweleit, und bei Irina Lehmann, Traumaforscherin aus Berlin.

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
radioTexte am Dienstag

Exklusiv für die ARD Kulturprogramme: Erzählungen zu Thema Reisen von Theaterautorin Kerstin Specht und Lutz Seiler, dem diesjährigen Preisträger der Leipziger Buchmesse. Redaktion und Moderation: Antonio Pellegrino Reisen ist bekanntlich das beste und angeblich das einzige Heilmittel gegen Kummer. Und Umwege sollen unseren Horizont erweitern. Was geschieht aber, wenn dies aufgrund widriger Umstände nicht möglich ist? Da bietet die Literatur den idealen Ersatz. Den Beweis liefern Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die exklusiv für die Kulturprogramme der ARD ihre fiktiven oder realen Reiseerlebnisse niedergeschrieben haben. Mit ihren Geschichten entführen sie uns an unbekannte Orte, gewähren uns Einblicke in fremde Seelenlandschaften. Kerstin Specht: "Pipo tanzt!" In ihrer Erzählung "Pipo tanzt!" schildert die 1956 im oberfränkischen Kronach geborene Theaterautorin Kerstin Specht das Schicksal einer Frau, die in das Haus ihrer Kindheit zurückkehrt, um Ruhe zu finden. Da meldet sich eine alte Liebe wieder: Pipo aus Venezuela. Die karibischen Erinnerungen kommen zurück. Könnte es einen Neuanfang geben, könnte sie noch einmal mit ihm aufbrechen? Aber wohin? Und wozu? Lutz Seiler: "Exit" Ein "Ausbruch" nach Schweden Ende April, in der Hoch-Corona-Zeit, steht im Mittelpunkt der Erzählung "Exit" von Lutz Seiler. Kann das klappen? Oder endet die Familienzusammenführung womöglich schon an der Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern? Nachrichten über Checkpoints und von vereitelten "Grenzdurchbrüchen" wecken in Lutz Seiler unweigerlich Erinnerungen. Die Pandemie stellt alle halbwegs vertrauten Erfahrungen und Denkgewohnheiten in Frage, aber das wiederum ist für den Ostdeutschen kein unbekanntes Gefühl.

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Norbert Joa im Gespräch mit Josef Winkler, Herausgeber MUH Wiederholung von 16.05 Uhr Alles, was gut ist - das will Josef Winkler den Menschen mit seiner Zeitschrift "MUH" vermitteln. Vor seiner Selbstständigkeit traf der Musikjournalist vom Chiemsee für den "Musikexpress" Stars wie David Bowie, "Die Ärzte" und Randy Newman.

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Zündfunk

Vier Platten für die Ewigkeit Teil 1: "Let it bleed" von den Rolling Stones Mit Roderich Fabian Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Zu meinem 13. Geburtstag im Juni 1970 habe ich mir von meiner Mutter vier Langspielplatten gewünscht. Ich habe einfach die vier bestplatzierten englischsprachigen Alben in den Charts gewählt, die in der Zeitschrift "Bravo" abgedruckt waren. Diese vier Platten wurden das Fundament meiner Sammlung. Ich hätte nie gedacht, dass ich mich 50 Jahre später noch damit beschäftigen würde, aber es wurden 4 Platten für die Ewigkeit. Wiederholung von 30.07.2020

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Reflexionen

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 5.8.1962 - Marilyn Monroe wird tot aufgefunden

00.12 Uhr
Concerto bavarese

Andreas Dohmen: "Musik für Gerhard Richter" (SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg: Lothar Zagrosek); Marcus Maria Reißenberger: "MEM 33 - Scherzo" (Jugendensemble für Neue Musik Bayern: Johannes X. Schachtner); Klaus Treuheit: "feldman@5-spot: first set" (Gunter Pretzel, Viola; Klaus Treuheit, Orgel); Tobias Giesen: "Hiob" (Ensemble für Neue Musik der Hochschule für Musik Würzburg: András Hamary); Walter Zimmermann: "Clinamen I - IV" (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Jürg Wyttenbach)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Charles-Marie Widor: Orgelsymphonie Nr. 3 e-Moll (Christian Schmitt, Orgel; Bamberger Symphoniker: Stefan Solyom); Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett Es-Dur, op. 12 (Henschel Quartett); Jean Sibelius: "En Saga", op. 9 (Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern: Pablo González); Franz Adolf Berwald: Violinkonzert cis-Moll, op. 2 (Leon Spierer, Violine; Radio-Symphonie-Orchester Berlin: Gabriel Chmura); Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie D-Dur nach der "Posthorn-Serenade", KW 320 (SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR: Roger Norrington)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Nikolaj Rimskij-Korsakow: "Der goldene Hahn", Suite (Scottish National Orchestra: Neeme Järvi); Isaac Albéniz: "Asturias", op. 47, Nr. 5 (John Williams, Gitarre); Michael Haydn: Symphonie Nr. 31 F-Dur (Filip Dvorák, Cembalo; Czech Chamber Philharmonic Orchestra Pardubice: Patrick Gallois)

04.58 Uhr
Impressum